Lady 16 zu 9

Lady Shackleton gibt sich die Ehre

„Lady Shackleton“ gibt sich die Ehre und wir begrüßen ab 24.06.2021 wieder Gäste an Bord.
Seit 6 Wochen läuft unsere Spendenaktion „Sir Shackleton Comeback“ zur Finanzierung der
Instandsetzung unseres schöne Zweimasters.
Ich bin sehr glücklich über die große Resonanz, die große Bereitschaft einen Beitrag zum
Gelingen des Projektes zu leisten und die vielen guten Wünsche, die wir bekommen.
Das Ergebnis bisher kann sich wirklich sehen lassen:
45 Spender unterstützen die „Sir“, darunter 3 „Navigatoren“ (Spenden ab 500,—), 8
„Offiziere“ (Spenden ab 1.000,—) und 1 „Commander“ (Spenden ab 2.500,—).
Unglaublich!
Spätestens jetzt gibt es keinen Zweifel mehr, dass wir die „Sir“ wieder schwimmen sehen werden. Denn ich konnte Mitte Mai den Auftrag an die Werft geben, mit dem ersten Teilprojekt – der Reparatur der Rumpfschäden im Achterschiff und des Cockpit-Unterbaus – zu beginnen. Euch allen vielen, vielen Dank für die großartige Unterstützung. Ihr seid super!!
Aber der Weg ist lang und wir sind gerade erst losgelaufen. Es gibt noch viel zu packen. Und wie das oft so ist, wenn man ein so großes Projekt angeht, kommt Hilfe von ganz unerwarteter Seite und es ergeben sich Chancen und Möglichkeiten, an die man gar nicht gedacht hat.


Aber von vorne:
Meine sehr geschätzte Kollegin und inzwischen gute Freundin Bettina Sandrock, Unternehmerin aus Dießen (www.alarmstufe-red.de), war schon sehr oft auf der „Sir“ unterwegs und hat die schwierige Zeit nach dem Untergang und der Bergung hautnah miterlebt. Man muss erwähnen, dass Bettina vor 4 Jahren Gast bei unserem wunderschönen Kroatien-Törn und vor 2 Jahren Teil der Crew bei unserem legendären Schweden-Törn war. Irgendwann bei diesen Reisen hat sie wohl ihre versteckte Liebe zum Segeln entdeckt und der Traum wurde geboren, irgendwann in 5-6 Jahren auf dem eigenen Boot Segeltörns auf der Ostsee, im Mittelmeer und – natürlich – in der Karibik zu machen.
Natürlich hat sie mitbekommen, dass ich die Instandsetzung der „Sir“ mit Hilfe des Spendenprojektes „Sir Shackleton Comeback“ plane und dass das wohl mindestens ein, vermutlich zwei Jahre dauern wird.
Sie fragte mich, was ich denn in dieser Zeit mit den vielen Anfragen zu den Törns mache, die wir
ja nach wie vor bekommen. „Ohne Schiff wird es schwierig Törns am Ammersee zu machen“ erklärte ich ihr. Dann machte sie mir ein unglaubliches Angebot:
„Was, wenn ich meinen Traum vom eigenen Boot nicht in 5 Jahren sondern jetzt gleich erfülle?
Was, wenn Du dieses Boot für die Mitsegel-Törns und die Coachings an Bord nutzen könntest bis
die „Sir“ wieder ins Wasser kommt?“ Ich muss gestehen, da war ich platt:
„Und was ist die Gegenleistung?“ fragte ich sie.
„Du hilfst mir das richtige Schiff für mich zu finden und bringst mir das Segeln bei.“
Was für ein unglaublicher Deal.
Nach ein paar Gesprächen über die Details waren wir uns einig und schlossen unsere wunderbare
Vereinbarung.

Dann überlegte ich, welches Schiff wohl gut passen könnte, machte mich auf die Suche und
entdeckte eine Vindö 40, ein schwedisches Traditions-Schiff, Baujahr 1979, liebevoll gepflegt und
in sehr gutem Zustand. Ich zeigte Bettina das Schiff und sie war begeistert.
Die Verhandlungen mit dem Verkäufer liefen gut und schon bald konnte der Vertrag
unterschrieben werden.
Und Bettina war Eignerin einer wunderschönen Yacht.

Foto: Bettina Sandrock

Und der Name?
Da gab es für uns nur eine Option:
Die „Sir Shackleton“ kann zur Zeit nicht segeln und nun kommt eine elegante, charmante,
bezaubernde Yacht um die „Sir“ zu vertreten und in ihrem Namen Gäste an Bord begrüßen zu
dürfen. Es kann nur einen Namen für so ein Schiff geben:
„Lady Shackleton“ – was sonst!
Und hier stellt sich die „Lady“ vor.
Bettina war damit sofort einverstanden und der Gedanke, dass eine „Lady“ die „Sir“ in dieser
spannenden Zeit unterstützt, gefiel uns beiden auf Anhieb.
Was für eine schöne Geschichte.
Dazu kommt, dass der bisherige Name des Schiffes „Emilia“ war und Lady Shackleton tatsächlich
mit Vornamen Emily hieß. Kann es besser passen? Wohl kaum! Und nun sind Bettina, Lino, einer unserer „Sir“ Skipper und lieber Freund und ich unterwegs, um das Schiff an den Ammersee zu bringen.
Denn – und das macht die Sache aufregend – das Schiff wurde in Uppsala in Schweden gekauft
und wir segeln sie nun zusammen von Mitte Mai bis Anfang Juni von Uppsala nach Rostock. In
Rostock wird die „Lady“ am 14.06.2021 auf den LKW verladen und am 16.06.2021 morgens in
Utting bei der Steinlechner Werft angeliefert.
Aber von dieser Reise wollen wir ein andern Mal erzählen.
Ich freue mich so sehr heute ankündigen zu können, dass wir am 24.06.2021 mit dem ersten
„After Work Törn“ die neue Saison eröffnen und ab dann wieder unsere schönen Thementörns an
Bord der „Lady Shackleton“ anbieten können.
Bitte schaut gleich in unserem neuen Shop rein, wo Ihr alle Törns und alle Termine findet und auch gleich buchen könnt.
Liebe Bettina, auch im Namen der „Sir Shackleton“ danke ich Dir sehr, dass wir schon so schnell
wieder Gäste begrüßen können und natürlich auch für Dein großes Vertrauen.
Und nun lasst uns die „Lady Shackleton“ ganz herzlich mit einem fröhlichen „Servus“ an ihrem
neuen Zuhause am Ammersee willkommen heißen.

Veröffentlicht in Aktuelles, Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.